Gasrohr-Innenabdichtung

Seit fast 40 Jahren besteht die Möglichkeit undicht gewordene Gewindeverbindungen in Gas-Innenleitungen nachträglich durch ein Spezialverfahren abzudichten. Unterschiedliche Abdichtungsverfahren haben sich in den ersten 25 Jahren dieser Zeit entwickelt. Allen Verfahren gemein ist die vorgeschriebene Verwendung des nach DIN EN 13090 geprüften und zugelassenen Abdichtmittels. Mit diesem Abdichtmittel werden die Leitungen vollständig gefüllt, um von innen die undicht gewordenen Gewindeverbindungen nachhaltig abzudichten. Gewöhnlich werden die Leitungen abschnittsweise, Leitung für Leitung abgedichtet. Pro Tag werden in der Regel 1-2 Leitungen abgedichtet.

Die ausführenden Firmen müssen über die notwendige Qualifikation verfügen und besondere Schulungsmaßnahmen nachweisen können. Bei den Sanierungsarbeiten ist das DVGW-Arbeitsblatt G 624 zu beachten.

Im Jahr 2012 ist ein neues, revolutionäres Verfahren zur Sanierung von Gasleitungen europaweit patentiert worden. Wir von QBSGas in Hürth besitzen die exklusiven Nutzungsrechte des Patents für die Bundesrepublik Deutschland.



Undichtigkeit / Leckage

Ob Gasgeruch oder Prüfergebnis - wo 1 Leitungsabschnitt im Haus undicht ist, folgen meist weitere. Die Ursachen an den Rohrleitungen und Rohrleitungsarmaturen sind so einleuchtend wie vielfältig:

• ausgetrocknete Hanfdichtungen in den Gewindestellen
• Verkehrserschütterungen in den Gebäuden
• Manipulation
• fehlerhafte Arbeiten
• Altersschwäche


Dicht an nur einem Tag.
Das Parabolic-Abdichtverfahren.


Die gesamte technische Ausstattung beherbergt unser Servicefahrzeug mit Spezialanhänger. Darin befinden sich Luftaufbereitungstechnik, Spezialschläuche, Regulierverteilerstationen, mehrere hundert Liter DVGW-zugelassenes Abdichtungsmittel, Abscheidetechnik und spezielle Auffangtanks.


Die Vorteile: Zeit, Komfort, Geld und Qualität!


Die Entscheidung für eine nachträgliche Innenabdichtung Ihrer Gasleitungen mit dem patentierten QBSGas-Parabolic-Sanierungsverfahren fällt leicht:

Zeit:
Mit dem Parabolic-Service-Fahrzeug treffen wir morgens an Ihrem Objekt ein und sind am gleichen Tag wieder weg. Und das z.B. auch bei einem 24- Familienhaus. Weitreichende Kellerleitungen, mehrere Steigestränge, 24 Wohnungsleitungen - alles komplett saniert an einem einzigen Arbeitstag. So geht Innenabdichtung heute!

Komfort:
Ihre Bewohner werden es schätzen - keine aufgestemmten Wände, kein Schmutz und Lärm. Und nur einen einzigen Tag benötigen wir den Zugang an die Installationen.

Geld:
Beim Vergleich zur Erneuerung von Hausgasleitungen lacht Ihre Haushaltskasse. Das Parabolic-Sanierungsverfahren kostet einen Bruchteil davon.

Qualität:
Keine Nacharbeiten, keine Reklamationen, auch im Vergleich zu den bisherigen Innenabdichtungsverfahren. Das Parabolic-Sanierungsverfahren ist wesentlich schnellern und qualitativ besser als alle bisher auf dem Markt befindlichen Abdichtungsverfahren.

Die Probleme von gestern


Alle Insider kennen die Problematiken und Herausforderungen bei den bisherigen Abdichtungsverfahren:
• Zur Entleerung des Abdichtmittels wird größtenteils die Molchtechnik eingesetzt.
• Verlorene oder vergessene Molche verstopfen ganze Leitungsabschnitte.
• Im Molchverfahren lässt sich das überschüssige Abdichtmittel niemals restlos zurückgewinnen.
• Aufwändige Trocknungsverfahren, zumeist mit Heißluftgebläsen versuchen überschüssiges Mittel in den Leitungen anzutrocknen.
• Diese Molch- und Trocknungstechnik erfordert immens viel Zeit und heizt die Leitungsstränge unnötig auf.
• Überschüssiges, nicht zurückgewonnenes und angetrocknetes Abdichtmittel fließt noch Tage oder Wochen später in den Leitungen zusammen, stört den Gasdurchfluss, setzt Gaszähler, Druckregler, Armaturen und Gasgeräte außer Betrieb. Umfangreiche Nacharbeiten werden erforderlich!
• Bisherige Druckluftverfahren zum Entleeren der Leitungen arbeiten mit zu geringen Luftmengen, ohne Luftaufbereitung, so dass es nicht zu den günstigen Effekten des QBSGas-Parabolic-Sanierungsverfahren kommen kann.
• Bedingt durch die bisher angewandte Systemtechnik konnten in den allermeisten Fällen an einem Arbeitstag mit einem Team nur ein bis zwei Leitungsabschnitte saniert werden.

Unser patentiertes System


Das Herz des eidgenössischen Patents, welches Anwendung im Parabolic-Sanierungsverfahren findet, ist der Einsatz spezieller Lufttechnik. Hier werden nicht nur imposante 13.000 Liter in der Minute bewegt. Zusätzlich wird die Luft auch noch getrocknet. Und die Einblastemperatur wird exakt auf die leitungsumgebende Gebäudetemperatur eingestellt.
Dank der Lufttechnik gewinnt man mit Parabolic sämtliches überschüssiges Abdichtmaterial aus dem gesamten Rohrleitungssystem zurück, in den klassischen Ein-Strang-Verfahren verblieben bis zu 6% in den Leitungen, was zu Störungen führen konnte.
Die Eigenschaften der Luft, die Verteilung der Luftmengen innerhalb des Leitungssystems, die Strömungsgeschwindigkeiten - alles muss korrekt justiert und überwacht werden. Für das Team von QBSGas dank umfassender Qualifizierung und Zertifizierung sowie umfangreicher Erfahrung im Praxiseinsatz eine Selbstverständlichkeit.

Die Parabolic-Lösung von heute:

Ein Mehrfamilienhaus (bis zu 32 WE) - ein Team - ein Sanierungstag. Mit dem Parabolic-Sanierungsverfahren kein Problem. Wir machen aus 32 Verbrauchs- und einer Verteilungsleitung einen Sanierungsabschnitt! Ohne Umbauten an Gaszählerstellungen. In einem Arbeitsschritt entleeren wir in minutenschnelle alle Leitungen fast rückstandslos von überschüssigem Abdichtmittel und trocknen die Leitungen anschließend ebenfalls in minutenschnelle absolut zuverlässig.
s11

Schritt 1

Füllvorgang
s22

Schritt 2

Parabolic Luftströmung
s33

Schritt 3

abgedichtete Leitung